Liebe Thomas-Mann-Freunde und -Interessierte

Der Thomas-Mann-Freundeskreis Dresden verfolgt das Ziel, dem Werk und der Lebensleistung des großen Schriftstellers in Dresden und Umgebung einen höheren Bekanntheitsgrad zu vermitteln. In dieser Region, die sich durch ein kunstsinniges und kunsterlebnisfrohes Publikum auszeichnet, wird die Vertrautheit mit den Werken Thomas Manns nicht als sonderlich hoch eingeschätzt. Von diesen ist wenigstens der Roman „Buddenbrooks“ dem Namen nach allgemein bekannt, und aus seinem Leben mag man wissen, dass er im Alter von fast 60 Jahren seine Existenz als gefeierter deutscher Schriftsteller und Nobelpreisträger aufgab und eine ungewisse Zukunft als Landesflüchtling antrat, da es für ihn unmöglich war, in der vergifteten und menschenfeindlichen Atmosphäre des Nazireiches zu existieren und zu arbeiten. Die großen und bedeutendsten Werke („Lotte in Weimar“, „Joseph und seine Brüder“, „Doktor Faustus“ und „Der Erwählte“), die größtenteils in Jahren des Exils in den USA entstanden, sind außer in der gelehrten akademischen Welt der Literaturkritik und akademischen Betrachtung im breiteren deutschen Lesepublikum wohl nie recht angekommen.

Dabei handelt es sich hier um großartige Schilderungen menschlicher Schicksale mit einer Fülle von heiter-ironisch dargebotenen Episoden menschlichen Lebens. Man kann es geradezu als beklemmend empfinden, dass so viele Menschen dieser Fülle an Spannung und Spaß im Leben nicht teilhaftig werden und die Bücher für lang und unlesbar ansehen. Das sind sie in gewissem Sinne tatsächlich, aber erleben Sie, wie ihre Inhalte in Leseveranstaltungen mit bewährten Thomas-Mann-Interpreten, Schauspielern des Dresdner Staatsschauspiels, lebendig und unvergesslich werden. Wir haben diesbezüglich die besten Erfahrungen gemacht: 

  • Juni 2015: zum 140. Geburtstag und 60. Todestag Thomas Manns mit zwei  Lesungen aus „Joseph und seine Brüder“
  • Oktober 2016: mit der Lesung der Novelle „Tristan“
  • Juni 2017: mit der Lesung der Nouvelle "Unordnung und frühes Leid"

Wir hatten den Eindruck, unsere Gäste damit kurzweilig unterhalten zu haben.


siehe Rückblick!


Neben den öffentlichen Leseveranstaltungen (zwei Aufführungen jährlich) besteht ein 

Club des Freundeskreises.

Er trifft sich am letzten Freitag jedes Monats (außer Juli und August)

im Richard-Tauber-Keller, Dresden, Rähnitzgasse 22

Wegen unbefriedigender Teilnehmerzahl gegenwärtig ausgesetzt!